Geschichte Feuerwehr Röns

Am 21.04.1914 findet die Gründungsversammlung der Ortsfeuerwehr Röns statt. Es werden 25 Mitglieder aufgenommen, zum ersten Kommandanten wird Michael Erne gewählt. Anlass der Gründung ist der Brand im Konsumlokal und der Ankauf einer neuen Spritze.

Die Probentätigkeit beschränkt sich darauf, dass man drei Mal jährlich mit den wenigen Ausrüstungsgegenständen Übungen abhält.

Im Jahr 1920 wird Anton Tschann zum Kommandanten gewählt. Die ersten Uniformen werden 1924 ausgegeben. In diesem Jahr wird nicht nur von der 1. Ausrückung zur Nachbarschaftshilfe in Satteins, sonder auch von der 1. Kreisübung in Düns berichtet.

Die Ausrüstung in den 30er Jahren wird durch wasserdichte Hosen, ein neues Strahlrohr, 6 lfm Gummischlauch, einen Gerätewagen, eine Auszugsleiter und ein neues Signalhorn erweitert. Der Rüstmeister notiert stolze 300 m Schlauchbestand.

Bei der 20-Jahr-Feier im Jahre 1934 zählt die Feuerwehr 23 aktive Mitglieder.

Bei der Jahreshauptversammlung am 30. Dezember 1939 wird sämtliches Inventar mit Ausnahme der Kassa der Gemeinde übergeben. Der Verbands-ausschuss wird neu bestellt, die Feuerwehr als Verein aufgelöst und als Hilfspolizei mit militärischem Status in die neue Weltordnung eingegliedert. Der Hauptmann heißt jetzt Wehrführer und wird vom Bürgermeister ernannt. Durch die Probenüberwachung von Außen wird ein Einheitsfeuerwehrmann herangebildet. Verdunklungskontrolle, Landwache und Fahndungsdienste sind die neuen Aufgaben der Wehrkameraden. Draußen in der Welt wird es immer lauter in unserem Dorf immer leiser. 19 Kameraden werden in den Krieg eingezogen. 60jährige, welche im Jahr zuvor aus der Wehr ausgeschlossen wurden, werden jetzt wieder in den Dienst gestellt - zusammen mit 16jährigen. Der Mannschaftsstand schrumpft auf zehn Mann. Zehn waren es auch nur noch, die vom Krieg wieder nach Hause zurückkehrten.

Nach Kriegsende werden mit 20 Mann provisorische Übungen abgehalten. Vorschriften gibt es noch keine. Ende 1947 legt Anton Tschann sein Amt nach 27 Jahren aus gesundheitlichen Gründen nieder und übergibt an Eduard Muther. Mit der Einführung des neuen Landesfeuerwehrgesetzes finden 1949 nicht nur die ersten Wahlen, sondern auch die ersten Ausbildungslehrgänge statt.

Am 7. September 1958 wird das neue Gerätehaus seiner Bestimmung übergeben und das erste Feuerwehrauto, ein umgebauter Sanitätswagen der Marke „Opel Blitz“, eingeweiht.

1962 erreicht die Mitgliederzahl den neuen Höchststand von 28 aktiven und einem Passiv-Mitglied. 1963 wird die Wehr neu eingekleidet. Ende 1967 stirbt nach 20jähriger Dienstzeit Kdt. Eduard Muther. Josef Vonbrül übernimmt seine Arbeit.

Anfang der 70er-Jahre beginnen nicht nur die regelmäßigen Fortbildungskurse, sondern auch intensive Sport- und Wettkampftätigkeiten.

1975 wird das alte Löschfahrzeug „Opel Blitz“ außer Dienst gestellt und das neue KLF (Ford Transit), ausgerüstet mit zwei ATS-Geräten eingeweiht. Beim 70jährigen Jubiläum im Jahre 1984 zählt die Feuerwehr 31 aktive Mitglieder und 1 Passivmitglied. 1986 wird Alfred Barwart zum Kommandanten gewählt.

1990 wird mit viel Eigenleistung ein Mannschaftsraum angebaut. Nach dem Einbau der Funkstation im Mannschaftsraum heißt es 1993 zum ersten mal „Florian Röns, kommen!“ 1998 erhält die OF Röns ein komplett ausgerüstetes neues KLF.

2001 übergibt Alfred Barwart nach 15jähriger Tätigkeit eine gut ausgebildete Mannschaft von 30 Mitgliedern an den neu gewählten Kommandanten Edi Muther.

Im Jahr 2004 wird der 27 Jahre alte Ford Transit durch ein neues KRF-A mit modernster technischer Ausrüstung ersetzt.

Im Jahr 2008 qualifiziert sich die Wettkampfgruppe der OF Röns für die Bundesbewerbe in Wien und gewinnt bei den Landesfeuerwehrleistungsbewerben in Fußach die Ausscheidung um die Teilnahme an der Feuerwehrolympiade, die 2009 in Ostrava, Tschechien, stattfindet.

Im November 2008 wird der OF Röns die neue Einsatzbekleidung übergeben, die die z.T. 20 Jahre alten Bekleidungsstücke ersetzt.


Am 9.5.2009 erfolgte der Spatenstich für die Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses.